Lost – Anfang vom Ende

31.01.2010 Kommentare: 0

Lost

Am kommenden Dienstag um neun Uhr amerikanischer Zeit geht es also los. Die sechste und letzte Staffel von Lost startet bei ABC. Entgegen des bisherigen Sendeplatzes wird die Serie nun nicht mehr dienstags sondern am Mittwoch ausgestrahlt, wo sie nun mit der auf diesem Sendeplatz erfolgreichen „NCIS Los Angeles“ konkurrieren wird. Interessant wird sicherlich, wie die letzte Staffel beim Publikum angenommen wird – ein Gradmesser könnte vielleicht die Anekdote sein, dass angeblich die anfangs zeitgleich angesetzte „State of the Union“ dann doch verschoben wurde

Ich bin jedenfalls doch sehr darauf gespannt, wie die Serie, die mich schon seit 2004 fesselt, mit einem großen Bang enden wird. Zuviele Fragen blieben in den letzten fünf Staffeln offen, während etliche meiner eigenen Antworten wie Kartenhäuser zusammenfielen. In der New York Times bereitet einer der Macher, Carlton Cuse, Fans auf einige weiterhin offen bleibende Fragen vor:

“Obviously not every question’s going to be answered,” Mr. Cuse said. “We felt if we tried to just answer questions, it would be very pedantic. Apart from that, we also really embrace this notion that there’s a fundamental sort of sense of mystery that we all have in our lives, and certainly that is a huge part of the lives of these characters.”

Inwiefern sich das auf das Ende und die großen Erwartungen auswirkt, lässt mal wieder eine Menge Raum für Spekulationen. Ein Déjà-vu für Lost-Fans. Wer noch nicht den Einstieg in einer der größten Fernsehmysterien geschafft hat, sollte bis Dienstag die ersten fünf Staffeln ansehen oder die folgenden 8 Minuten genau aufpassen. Die ersten Antworten gibt es dann am Mittwoch auch in Deutschland.

(Video via electru.de; Bild via dfntly myb)

The Story Beyond the Still

19.01.2010 Kommentare: 1

Schon seit einiger Zeit ist mein Bewegtbild-Konsum von zwei Konstanten geprägt: Die Mehrheit der Videos werden auf Vimeo gehostet und sind meistens mit HD-DSLR-Kameras gefilmt. Großartige Momente hatte ich mit Cristina Valdivivieso & Jon Connor, einer bewegenden Geschichte von Phos Pictures und eigentlich allem, was Phillip Bloom produziert hat.

Ein Gros der Videos wurden mit Canon-Kameras geschossen, sei es die EOS 5D Mark II oder die Canon 7D. Wobei ich für letztere wirklich fast alles machen würde. Genauso wie für die Möglichkeit, annähernd zu lernen damit umzugehen.

Wie die zunehmende Fan-Gemeinde dieser Kameras und des großartigen Contents eingebunden werden können, zeigt ein Online-Contest von Canon und Vimeo: „The Story beyond the Still„. Aufgabe ist es, aus einem Standfoto eine Geschichte per HD-Video zu kreiieren und wieder mit einem Standfoto enden zu lassen. Ein erklärendes Blogposting von Vimeo dazu gibt es hier. In insgesamt sieben runden wählt die Jury ein Gewinner-Video – woraus sich am Ende eine Geschichte in sieben Akten erschließen soll. Eine großartige und gleichzeitig anspruchsvolle Idee!

Den Startschuss für den Contest gab vor ein paar Tagen Vincent Laforet, Jury-Mitglied und einer der ganz Großen im Fotografen-Olymp.

Einreichungen für das zweite Kapitel sind bis zum 11. Februar möglich.

Wo bin ich

Du browst gerade das Archiv von Januar, 2010 auf smartondemand.