Griechenland 2013

09.06.2013 Kommentare: 0

greece04

greece06

greece01

greece05

greece07

greece08

greece03

greece02

Keine Eulen nach Athen gebracht aber immerhin haben wir etwas vom Land gesehen. Athen als erste Station war beeindruckend, schön, ruhig, freundlich. Leider sieht man auch, wie schlecht es dem Land geht. Die Generation der Jungen, die wohl am wenigsten mit den Fehlern der Vergangenheit in Verbindung gebracht werden kann, ist am stärksten von der Krise betroffen. Jeder Zweite der unter 24 Jährigen ist arbeitslos – wer gut ausgebildet ist, verlässt das Land. Die beiden großen alten Parteien, die maßgeblich an den Fehlern der Vergangenheit beteiligt waren, traut man keine Lösungen mehr zu. Neue, radikale Parteien sorgen für weitere Volatilität im politischen System. Im unserem Quartier, in dem wir untergekommen sind, ist es nichts ungewöhnliches, dass an einigen Straßenecken Polizei-Truppen in voller Ausrüstung 24 Stunden Stellung bezogen haben. Mit Blick auf die Hochsaison bittet die Regierung inzwischen sogar um einen Aufschub bei Umsetzung der Sparmaßnahmen, da sie abschreckende Auswirkungen auf Urlauber haben könnten. Das Bizarre daran: das Bild von Griechenland ist in Deutschland so stark verzerrt, dass den Griechen inzwischen viel schlechtes zugetraut wird. Wer will da noch dort Urlaub machen?

Wo bin ich

Du browst gerade das Archiv von Juni, 2013 auf smartondemand.