Griechenland 2013

09.06.2013 Kommentare: 0

greece04

greece06

greece01

greece05

greece07

greece08

greece03

greece02

Keine Eulen nach Athen gebracht aber immerhin haben wir etwas vom Land gesehen. Athen als erste Station war beeindruckend, schön, ruhig, freundlich. Leider sieht man auch, wie schlecht es dem Land geht. Die Generation der Jungen, die wohl am wenigsten mit den Fehlern der Vergangenheit in Verbindung gebracht werden kann, ist am stärksten von der Krise betroffen. Jeder Zweite der unter 24 Jährigen ist arbeitslos – wer gut ausgebildet ist, verlässt das Land. Die beiden großen alten Parteien, die maßgeblich an den Fehlern der Vergangenheit beteiligt waren, traut man keine Lösungen mehr zu. Neue, radikale Parteien sorgen für weitere Volatilität im politischen System. Im unserem Quartier, in dem wir untergekommen sind, ist es nichts ungewöhnliches, dass an einigen Straßenecken Polizei-Truppen in voller Ausrüstung 24 Stunden Stellung bezogen haben. Mit Blick auf die Hochsaison bittet die Regierung inzwischen sogar um einen Aufschub bei Umsetzung der Sparmaßnahmen, da sie abschreckende Auswirkungen auf Urlauber haben könnten. Das Bizarre daran: das Bild von Griechenland ist in Deutschland so stark verzerrt, dass den Griechen inzwischen viel schlechtes zugetraut wird. Wer will da noch dort Urlaub machen?

Bali 2012

02.11.2012 Kommentare: 0

Heimat

24.12.2011 Kommentare: 0

2011 – ein Rückblick in wenigen Worten

10.12.2011 Kommentare: 0

In den nächsten Wochen wird noch genug los sein, deshalb jetzt schon ein stenografischer Rückblick auf’s Jahr:

  • viel, viel gereist, manchmal war’s schön (Paris, Madrid, Mailand, Brüssel, Las Vegas) manchmal nur froh wieder zuhause zu sein
  • München genossen, aber auch oft Fernweh gehabt
  • eine suboptimale Saison von Werder mitgemacht, dafür viel Spaß bei den NBA-Playoffs gehabt
  • zu wenig vom Sommer mitbekommen, in den Urlaubstagen leider nur Regen gehabt und so beim Segeln Wasser aus allen Lagen entgegengeschleudert bekommen
  • neue nette Leute kennengelernt, inneren Zirkel erweitert, andere wieder auch aus den Augen verloren, auf den engsten Freundeskreis konzentriert
  • selten ein Jahr lang so konstant so früh aufgestanden
  • einmal richtig, richtig auf die Fresse geflogen
  • die alte Arbeit hinter mir gelassen um was neues anzufangen
  • das Laufen für mich entdeckt, mal exzessiv, mal zu wenig, aber es wird wohl bleiben
  • Sushi, Photori und Salat als bestes Essen empfunden
  • zu wenig gebloggt, einen fertig geschriebenen Artikel nicht getraut zu posten
  • 10kg irgendwo liegengelassen
  • das Jahr als teilweise sehr schnell empfunden, in wenigen Momenten gleichzeitig Stillstand
  • neugierig auf nächstes Jahr

Las Vegas

12.01.2011 Kommentare: 4

Ich packe meine Sachen…

01.01.2011 Kommentare: 1

Nächsten Montag flieg ich für eine Woche für die Arbeit nach Las Vegas. Die CES ruft. Ich hab mir jetzt gerade mal mein Handgepäck zusammengesucht – das sollte doch eigentlich reichen, oder? Ziemlich viel Elektronik-Krams – was mir noch fehlt, ist was gutes zum Lesen…

Wikileaks: wann werden endlich meine Depeschen veröffentlicht?!

12.12.2010 Kommentare: 1

Nachdem Wikileaks jetzt Ende November die Depeschen amerikanischer Botschaften veröffentlicht hat, ist die Aufregung groß. Da wurden Geheimnisse veröffentlicht, Botschafter ließen sich zynisch und herablassend über Politiker und Länder aus – welch ein Skandal! Der Spiegel machte mit prominenten Politikern auf, jeder hat sein Fett abbekommen. Leider aber der falsche Aufmacher.

Warum? Dafür muss ich etwas ausholen. Vom April bis Juli 2006 hatte ich das große Glück, ein Praktikum in der Deutschen Botschaft in Panama absolvieren zu können. In der eher überschaubaren Botschaft bekam man gute Einblicke in die konsularische und politische Arbeit des Hauses. Der Spagat zwischen der Betreuung deutscher Gefängnisinsassen und diplomatischen Empfängen war groß. Was ich aber hervorheben möchte: wenn wir Lageberichte und Einschätzungen schrieben, gab es folgende Quellen: Gespräche, Erfahrungen und immer wieder gerne: die Medien des Landes.

Hier lassen sich Praktikanten (ohne diese bzw. mich abwerten zu wollen) und andere Botschaftsmitarbeiter bei ihren Einschätzungen von der Presse leiten, der Botschafter setzt sein Kürzel darunter, das Ganze geht ans AA. Irgendwo schon ein Sack Reis umgefallen? Und weiter gefragt: wenn es so im deutschen Auswärtigen Dienst abläuft, warum sollten nicht auch die Amerikaner das wiederkauen, was beispielsweise in der deutschen Presse über Westerwelle abgelästert wird? Viel interessanter wird es doch erst, wenn wirkliche Probleme aus Krisenregionen thematisiert werden. Nur damit hat der Spiegel nicht aufgemacht. Da hätten sie meine Lageberichte zur Reform der Sozialversicherung und Gewerkschaftsstreiks gleich mitveröffentlichen können – die Brisanz ist ähnlich gering.

Zitat der Woche

10.08.2009 Kommentare: 0

Hier liegen achtzig Jahre Parteigeschichte.

Geplante Parole von Jürgen Walter auf der Pressekonferenz vom 3. November 2008 in Wiesbaden, bei der die Parteibücher demonstrativ auf den Tisch geworfen werden sollte. [link]

Wohin geht die Reise?

05.08.2009 Kommentare: 0

Im Moment freue ich mich erstmal darüber, dass ich es dann doch noch geschafft habe, den Blog hier aufzusetzen und so herzurichten, dass ich von technischer Seite erstmal ganz zufrieden bin. Was aber nicht heisst, dass da nicht noch mehr kommt.

Was mir aber noch etwas fehlt, ist die Ausrichtung. Eigentlich eine Katastrophe, dass ich noch kein Konzept habe. Schließlich versuche ich auf meiner Arbeit andere von der Notwendigkeit zu überzeugen. Eine einfache Lösung könnte sein, dass ich mich Themen wie Social Media und PR zuwende. Aber will ich das? Nur diese Gebiete erscheinen mir irgendwie zu begrenzt, gerne möchte ich auch andere Bereiche hier anschneiden. Schließlich geht es darum, was mich begeistert und interessiert. Und das ist nun mal nicht nur Social Media und PR sondern auch Musik, Design, Wohnen, Sport und vieles mehr.

Insofern wird es ein eher ungeordneter und nicht direkt gradliniger Blog, ich bitte um Nachsicht – falls es überhaupt wahrgenommen wird. Time will tell.

Musik zum Start

30.07.2009 Kommentare: 0

Wo bin ich?

Du browst gerade die Kategorie Allgemein auf smartondemand.